Home

Über

Team

Service

Blog

Downloads

Impressum

Kontakt

Visitenkarten

Eine Visitenkarte sollte stets sauber, makellos und von guter Qualität sein. Einfache Drucke (auch aus dem Computer) bzw. handschriftliche Korrekturen des Druckes werden mancherorts ungern gesehen. Wichtige Informationen für den Empfänger können auf der Rückseite vermerkt werden.

facts:

  • 2019 haben wir 46.603  Visitenkarten mit viel Liebe gestaltet, produziert und ausgeliefert.
  • 2020 stellten wir das Visitenkarten Verpackungsdesign um.
  • 2020/2021 wurde das Auslieferungs-Packagedesign umweltfreundlich & nice.

die Produktion

Das kleine Stück Papier informiert kurz und ansprechend über die Kontaktdaten einer Person und lässt sich bequem in der Jackentasche oder im Portemonnaie verstauen.

Wir produzieren unsere Visitenkarten ausschließlich im Offsetdruckverfahren wodurch wir die beste Qualität erzielen können. Wenn es mal schnell gehen soll, dann produzieren wir die Visitenkarten im Digitaldruckverfahren. 

Damit für jeden das Passende dabei ist, bieten wir 7 All-Inklusive-Pakete und 3 Produktionsgeschwindigkeiten an.  

Wenn ein regelmäßiger oder höherer Bedarf besteht – auch kein Problem – dann schicken wir Ihnen gerne ein maßgeschneidertes Angebot.

All-Inklusive-Pakete

Offsetdruck

3 Prdouktionsgeschwindigkeiten

das Papier

Wir ❤ papier.

Das Papier spielt für uns eine ganz wichtige Rolle. Wir haben lange gesucht und haben das Pasende gefunden. 

Unsere Visitenkarten werden Standardmäßig auf 350g/qm Bilderdruck matt oder glänzend gedruckt. 

Ein dünneres, stärkeres, geripptes oder Natur-Papier?
Kein Problem – wir beraten Sie gerne. 

350g/qm Bilderdruck

weitere Papiersorten möglich

Visitenkarten Wiki:

Abgeknickte Ecken und ihre Bedeutung

Eine auf einem Kartenteller abgelegte Karte wird oft durch Abknicken einer Ecke nach oben gekennzeichnet, was auch das Aufnehmen der Karte vom Teller erleichtert. Dazu kann die Bedeutung als Abkürzung auf der Rückseite der Karte vermerkt werden.

  • obere linke Ecke geknickt: p. v. = „pour visiter“, zum Besuch, besonders, wenn der zu Besuchende nicht angetroffen wurde
  • untere linke Ecke geknickt: p. f. = „pour féliciter“ = zur Gratulation/zum Glückwunsch
  • rechte obere Ecke geknickt: p. p. c. = „pour prendre congé“, zum Abschied
  • rechte untere Ecke geknickt: p. c.= „pour condoler“, Kondolenz

Visitenkarten in Japan

Bezüglich Sauberkeit und Qualität gilt das gleiche wie in Europa, wobei verglichen mit Europa die Visitenkarte in Japan einen höheren Stellenwert hat. Da japanische Namen mit vielen unterschiedlichen, aber gleichlautenden Zeichen geschrieben werden können, ist es nötig, die korrekte Schreibweise eines Namens zu erfahren. Außerdem spielt die genaue Position des Kartenbesitzers in einem Unternehmen eine wichtige Rolle im Umgang miteinander.

Die Übergabe einer Karte folgt festen Abläufen:
Die ältere Person oder die ranghöhere übergibt der jüngeren oder rangniedrigeren Person als erstes ihre Karte. Die Übergabe erfolgt mit beiden Händen, wobei die Ausrichtung der Karte dem Empfänger das Lesen ermöglichen soll, und anschließendem Verbeugen. Daraufhin wird die Karte genau betrachtet und auf keinen Fall sofort eingesteckt. Vielmehr wird sie achtsam auf die Seite gelegt; es gilt als besonders grober Fauxpas, die Karte in die Hosen- bzw. Gesäßtasche zu stecken. Anschließend überreicht die jüngere oder rangniedrigere Person die Karte auf gleiche Weise.

Die Karte selbst entspricht der europäischen. Wenn Japaner regelmäßigen Kontakt mit Ausländern pflegen, verwenden sie in der Regel eine zweisprachige Karte, auf der sich auf einer Seite eine englische Übersetzung befindet.